Saudi-Arabien hat neue Ziele für den Ausbau der Erneuerbaren Energien in dem Königreich bekanntgegeben. So erklärte Dr. Khalid bin Saleh Al Sultan, Präsident der King Abdullah Atomic and Renewable Energy City, in einem Interview mit der emiratischen Nachrichtenagentur WAM vergangene Woche, dass bis 2030 eine Kapazität von fast 60 Gigawatt an erneuerbare Energien produziert werden soll.

Die detaillierten Zahlen gehen zudem aus einem Papier hervor, welches das Saudi Arabia’s Renewable Energy Project Development Office (Repdo) vergangene Woche veröffentlicht hat. Demnach sieht das neue Ziel für 2030 vor, 40 GW an Photovoltaik (PV), 16 GW an Windkapazität und 2,7 GW Kapazität für konzentrierte Solarenergie (CSP) zu schaffen.

Auch die kurzfristigen Ausbauziele sind stark angehoben worden. So soll die Kapazität der Erneuerbaren bis 2023 fast verdreifacht werden. Von ehemals 9,5 GW auf 27,3 GW. Dieses überarbeitete Fünfjahresziel soll die Entwicklung von 20 GW PV-Kapazität, 7 GW Windkapazität und 300 MW CSP beinhalten.

Laut dem Präsentationsdokument sollen die 58,7 GW an geplanter Kapazität in 35 verschiedenen Parks im gesamten Königreich installiert werden. Aus dem Dokument geht hervor, dass die Repdo-Kapazität im Rahmen einer Ausschreibung entwickelt wird, während die PIF-Kapazität durch ein “ausgehandeltes Abkommen mit einem internationalen Partner für Projektentwicklung” entwickelt wird. Repdo wird die Entwicklung von 30 Prozent der Gesamtkapazität anführen, wobei der Public Investment Fund (PIF) die Entwicklung der restlichen 70 Prozent überwachen wird.

Erstes großformatiges Windprojekt wurde vergeben

In der vergangenen Woche wurde zudem bekannt, dass die erste großformatige Windanlage in dem Königreich von EDF Energies Nouvelles und der Abu Dhabi Future Energy Company (Masdar) entwickelt wird. Das Konsortium hatte sich gegen drei weitere Konkurrenten durchgesetzt und wird das insgesamt 500 Mio. US-Dollar teure Projekt unter dem Namen Dumat Al Jandal entwickeln. Die Einspeisevergütung für das Projekt liegt bei 2,13 US-Cent pro Kilowattstunde.

Das Dokument der REPDO