Saudi-Arabien investiert in den kommenden Jahren massiv in die erneuerbaren Energien. Die ersten Dokumente zur Ausschreibung für die ambitionierten Pläne wurden nun veröffentlicht. So hat die Renewable Energy Project Development Office (REPDO), Teil des saudischen Ministeriums für Energie, Industrie und Bodenschätze, Unternehmen eingeladen, sich für die erste Runde des National Renewable Energy Programme (NREP) zu qualifizieren. Die erste Ausbauphase umfasst eine Kapazität von 700 Megawatt (MW). Eine 300 MW Photovoltaik-Anlage soll in Sakaka in der Provinz Al-Jouf entstehen. Außerdem soll eine 400MW Wind-Anlage in Midyan in der Provinz Tabuk gebaut werden.

Die nun begonnene erste Phase ist Teil des NREP. Bis 2020 soll laut diesem Plan eine Kapazität von 3,45 Gigawatt (GW) an erneuerbaren Energien in Saudi-Arabien installiert werden. Zwei weitere Ausschreibungen seien geplant, um dieses Ziel zu schaffen. In den weiteren Planungen würden auch solarthermische Kraftwerke und Abfall-Energie-Systeme berücksichtigt, wie es heißt. Laut dem National Transformation Plan sollen bis 2023 insgesamt 9,5 GW installiert werden. 30 bis 50 Mrd. US-Dollar werde das Königreich bis 2023 in die erneuerbaren Energien investieren, wie der Minister für Energie, Industrie und mineralische Ressourcen, Khalid Al-Falih, während der internationalen Energie-Konferenz in Abu Dhabi bekanntgab. Falih erklärte außerdem, dass die Atomenergie weiterhin ausgebaut werden soll.

(Foto: By Phoenix Solar AG – Own work, CC BY-SA 4.0)

Print Friendly, PDF & Email