Marokko hat mit Deutschland zwei Vereinbarungen über die finanzielle Zusammenarbeit unterzeichnet, um seine wirtschaftlichen Aktivitäten im Bereich der nachhaltigen Entwicklung zu stärken. Insgesamt 330,5 Mio. Euro stellt Deutschland durch diese Abkommen in Form von Krediten und Fördermitteln zur Verfügung.

Bereits am Dienstag wurden die entsprechenden Verträge in Rabat von dem marokkanischen Wirtschafts- und Finanzminister Mohamed Benchaaboun und dem deutschen Botschafter in Marokko, Götz Schmidt-Bremme, unterzeichnet.

Laut Benchaaboun sollen die beiden Abkommen erneuerbare und elektrische Energie, Wasserversorgung und Meerwasserentsalzung unterstützen. Deutschland hat sich bereits bei zahlreichen Projekten Marokkos in diesem Bereich beteiligt. So waren beispielsweise über die deutsche Entwicklungsbank KfW die Solaranlagen Noor I-IV nahe Ouarzazate zu großen Teilen finanziert worden. Bereits 2012 gingen Deutschland und Marokko eine Energiepartnerschaft ein.

Benchaaboun betonte auch die Bereitschaft Marokkos, die Zusammenarbeit mit Deutschland zu verbessern, und betonte gleichzeitig Marokko sei bereit, weitere Abkommen zu unterzeichnen.

Print Friendly, PDF & Email