Deutschland und Kuwait sind wichtige Wirtschaftspartner. Das zeigte sich bei der 5. Sitzung der Deutsch-Kuwaitischen Wirtschaftskommission in Berlin. „Bundesregierung und deutsche Wirtschaft stehen bereit, Kuwait bei seinen ehrgeizigen Plänen zu unterstützen und gemeinsam Investitions- und Infrastrukturprojekte zu realisieren“, sagte der parlamentarische Staatssekretär Uwe Beckmeyer bei seiner Eröffnungsrede. Auch der Staatssekretär des Ministeriums für Handel und Industrie von Kuwait, Khaled Jasem Al-Shamali, betonte die gute Zusammenarbeit zwischen den Ländern.

Wichtiges Thema des Treffens war insbesondere der kuwaitische Entwicklungsplan 2015-2019. Dieser sieht eine zunehmende Diversifizierung der kuwaitischen Wirtschaft vor, wodurch sich auch für deutsche Unternehmen vielseitige geschäftliche Chancen bieten.

Deutschland ist Kuwaits wichtigster Handelspartner innerhalb der Europäischen Union. Trotz der Schwierigkeiten aufgrund des niedrigen Ölpreises stiegen die deutschen Exporte nach Kuwait zwischen Januar und Oktober 2016 um 9 Prozent. Auf 1,15. Mrd. Euro. Gleichzeitig ist Kuwait einer der größten Investoren in Deutschland. Schon seit den 70er Jahren engagieren sich der staatliche Investitionsfonds sowie private Investoren in der Bundesrepublik. Inzwischen belaufen sich die Investitionen auf schätzungsweise 30 Mrd. Euro.

 

Bilder: © BMWi/Andreas Mertens

weitere Informationen: Pressemitteilung des BMWi

Print Friendly, PDF & Email