Berlin, 26. September 2012. Zum zweiten Mal fand das Iraqi-German Business Forum vom 24. bis 25. September 2012 in Berlin statt, veranstaltet von der Ghorfa Arab-German Chamber of Commerce and Industry und der Botschaft der Republik Irak. Die Konferenz stand unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten der Republik Irak, S.E. Nouri Al-Maliki. Die mehr als 200-köpfige hochrangige Delegation aus dem Irak wurde geleitet von dem Vize-Premierminister für Wirtschaft der Republik Irak S.E. Rowsch Nuri Shaways. Ca. 200 deutsche Unternehmer und hochrangige Vertreter des Bundesministeriums der Wirtschaft, des Auswärtigen Amts, des Bundesministerium der Gesundheit und des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung wurden aus erster Hand über geplante Investitionsprojekte und die damit verbundenen Geschäfts- und Kooperationsmöglichkeiten sowie über zahlreiche Erleichterungen informiert. Die Sessions deckten eine Bandbreite von Themen ab wie Infrastruktur, Transport, Energie, Wasser, Industrie, Privatisierung, Gesundheit und Bildung. Ebenso stellten verschiedene irakische Gouvernements und die Nordirakische Region Kurdistan die Investitions- und Geschäftschancen für deutsche Unternehmen vor. Im Rahmen des Forums wurden bilaterale Gespräche mit dem Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Ramsauer und dem Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Rösler geführt.

Zahlreiche Firmen nutzten das Forum für  persönliche  Gespräche, um die Geschäftsbeziehungen mit dem Irak auszubauen und blicken zufrieden auf die konkreten Ergebnisse des Forums zurück. Lufthansa Consulting und das Gouvernement Ninive im Nordwesten des Irak unterzeichneten eine Absichtserklärung für eine enge Zusammenarbeit zur Entwicklung des Flughafen Mosul. Das Abkommen umfasst u.a. Definition der Airport-Strategie, Airport-Marketing, die Suche nach neuen Airlines sowie der Ausbau des luftfahrtnahen Geschäftes Catering, Flugzeugwartung  sowie Aus- und Weiterbildung von  qualifizierten Mitarbeitern.

Auch das deutsche Bauunternehmen BAUER Spezialtiefbau GmbH, das den Großauftrag in Höhe von 1,9 Milliarden EUR zur Sanierung des Mosul-Damms erwartet, zieht eine positive Bilanz. „Wir haben auf breiter Front Unterstützung erfahren. Gerne nehmen wir die auf der Konferenz ausgesprochene Einladung nach Bagdad an, um mit Entscheidungsträgern vor Ort das Mosul-Damm Projekt weiter voranzutreiben“, so Hans-Joachim Bliss, Mitglied der Geschäftsführung von BAUER. Die persönlichen Gespräche auf der Konferenz hätten einen hohen Stellenwert, fährt er fort: „So können wir das nötige Vertrauen aufbauen, um den Entscheidungsträgern im Irak die nötige Zuversicht für eine dauerhafte Lösung am Mosul-Damm zu geben.“

Grundlage für den kontinuierlichen irakischen Wirtschaftsboom bildet der Wille zum Auf- bzw. Umbau der Volkswirtschaft in Kombination mit der steigenden Erdölförderung bei hohen Preisen. Nach 9,9% Wirtschaftswachstum in 2011 soll dieses Prognosen zufolge um 11,2% in diesem und 13,5% im nächsten Jahr wachsen. Die Einnahmen aus dem Erdölexport sollen 2013 erstmals über 100 Mrd. US$ liegen. Irakischen Regierungskreisen zufolge soll der Fünf-Jahres-Entwicklungsplan 2013-2017 ein Ausgabenvolumen von 250-275 Milliarden US-Dollar umfassen.

Pressekontakt: Leoni Abel, Garnisonkirchplatz 1, D – 10178 Berlin; Tel: +49-30-27 89 07-20, Fax +49-30-27 89 07-49; email: presse@ghorfa.de; www.ghorfa.de 

Programm

 
Das Interview vom WPI:

Chancenland trifft Chancensucher

Das SOUQ – Interview mit dem Botschafter  der Republik Irak S.E. Dr. Hussain Mahmood Fadhlalla Alkhateeb

Print Friendly, PDF & Email