Große Delegationsreise verspricht wirtschaftliche Kooperationen

Als Gastgeber des G20-Gipfels in diesem Jahr steht die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Saudi-Arabiens derzeit international im Fokus. Zudem sorgen auch die zahlreichen Investitionsprogramme im Rahmen der Vision 2030 für Schlagzeilen und weiterhin für große geschäftliche Chancen in dem Königreich. Das Interesse an Kooperationen ist dementsprechend auch von deutscher Seite groß, wie die diesjährige Delegationsreise der Ghorfa nun erneut unter Beweis stellte.

Angeführt von Dr. Peter Ramsauer, Präsident der Ghorfa, Vorsitzender des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung des Deutschen Bundestages sowie ehemaliger Bundesverkehrsminister begleiteten fast 30 Vertreter deutscher Unternehmen die Reise in das Königreich. Vom 2. bis 6. Februar standen zahlreiche Gespräche mit Regierungsvertretern, sowie B2B-Meetings in Riad und Dschidda auf dem Programm.

So empfingen Bandar Alkhorayef, Minister für Industrie und Bodenschätze sowie Dr. Majid Bin Abdullah Al Qasabi, Minister für Handel und Investitionen und Dr. Khaled Al Shebani, stellvertretender Minister im Gesundheitsministerium die Delegationsteilnehmer, um über mögliche Kooperationen und geschäftliche Möglichkeiten in dem Land zu sprechen.

Weitere Treffen, wie Besuche bei dem Unternehmenskonglomerat SABIC, sowie bei der Investitionsagentur SAGIA und dem Saudi Center for International Strategic Partnerships (SCISP) sowie B2B-Treffen in der Handelskammer von Riad und der Handelskammer von Dschidda dienten dazu, die Vertreter der teilnehmenden deutschen Unternehmen mit den saudischen Partnern in Verbindung zu bringen.

Auch der deutsche Botschafter, Jörg Ranau, hieß die Delegation in Saudi-Arabien willkommen und verwies wiederholt auf die großen Potenziale deutsch-saudischer Wirtschaftsbeziehungen. Bei einem Empfang in der Residenz des Botschafters konnten in lockerer Atmosphäre ebenfalls Geschäftsideen und Kooperationsmöglichkeiten besprochen werden.

Nach erfolgreichen Tagen in Riad wurde die Delegation auch in Dschidda herzliche empfangen. Faris Rajab, Deputy Mayor of Construction der Jeddah Municipality sprach über die Entwicklungspläne in der westlichen Provinz am Roten Meer. Zudem wurden weitere Kooperationsmöglichkeiten der deutschen und der saudischen Wirtschaft bei einem Treffen der Präsidenten und Generalsekretär der Ghorfa und der Jeddah Chamber besprochen.

Neben Dr. Peter Ramsauer gehörten der Delegation 30 Vertreter verschiedener Industriezweige wie Chemie, Gesundheitswesen, Bauwesen, Energie, Gastgewerbe, Ingenieurwesen und Technologie sowie Rechtsberatung an.