Der Wert der ausländischen Direktinvestitionen in Bahrain hat sich verglichen mit dem Wert des Vorjahres in 2016 verdoppelt. Das geht aus einem Bericht des Bahrain Economic Development Board (EDB) hervor. Insgesamt haben die Direktinvestitionen in 2016 einen Wert von 280 Mio. US-Dollar erreicht. In 2015 waren es noch 142 Mio. US-Dollar. Dabei machte der Tourismussektor drei Viertel der Investitionen aus, auf das produzierende Gewerbe und Logistik fielen insgesamt 15 Prozent und neun Prozent sind dem Finanzsektor zuzuordnen. Firmen aus Indien, China, Amerika und auch aus Deutschland sind unter den Investoren zu finden.

Auch für 2017 werden große Direktinvestitionen in das Land erwartet. So habe zuletzt das schwedische Möbelhaus IKEA angekündigt, eine 37.000 Quadratmeter große Filiale im Wert von 124,8 Mio. US-Dollar zu bauen. Das Unternehmen Armacell, das verschiedene Schaumstoffe und Baumaterialien herstellt hat darüber hinaus angekündigt, eine Fertigungsanlage im Wert von 16 Mio. US-Dollar im Bahrain International Investment Park (BIIP) zu errichten. Mit den neuen Investitionen ausländischer Unternehmen entstehen 1.647 neue Jobs in den kommenden drei Jahren, wie es in einem Bericht des EDB heißt.

Manama, Bahrain Decembre 2014.jpg
Bildquelle: WadiiaOwn work, CC BY-SA 4.0, Link

Print Friendly, PDF & Email