Zur Diversifizierung der Energiequellen haben die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) nun einen konkreten Plan vorgelegt und Investitionen im Wert von mehr als 150 Mrd. US-Dollar angekündigt. Bis 2050 sollen nur noch 50 Prozent der Stromerzeugung in den VAE von Hydrocarbonaten wie Öl, Gas und Kohle abhängen. Dieses Ziel gab Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum, Vize-Präsident der VAE und Herrscher von Dubai, nun bekannt. 44 Prozent der Energie sollen aus erneuerbaren Quellen, sechs Prozent aus Kernenergie, 38 Prozent aus Gas und 12 Prozent aus Kohle gewonnen werden. Bisher produzieren die Emirate fast 90 Prozent ihrer Energie mit Gas. Für die kommenden Jahre sagen Experten einen jährlichen Zuwachs des Energiebedarfs von sechs Prozent voraus. Die angekündigten Investitionen zielen daher darauf ab, die Energieversorgung sicher zu stellen und gleichzeitig nachhaltig zu gestalten. So soll auch der Energie-Verbrauch sowohl von privaten, als auch von industriellen Konsumenten um bis zu 40 Prozent effizienter gemacht werden. Maktoum sagte, dass eine gemeinsame Strategie zur nachhaltigen Energieerzeugung wichtig für alle Golfstaaten sei, um nachhaltiges Wachstum und weltweiten Einfluss zu gewinnen. Dubai hatte bereits eine Strategie zur Stromerzeugung veröffentlicht nach welcher bis 2050 bis zu 75 Prozent aus „sauberen Energien“ stammen sollen. Im Rahmen dieser Strategie entsteht derzeit der Mohammed bin Rashid Solar Park.

Quelle: https://twitter.com/HHShkMohd/status/818807131663192065

Bildquelle: Masdar Official Flickr

Print Friendly, PDF & Email