Ägypten plant, im Jahr 2019 rund 3,5 Millionen Stromzähler zu installieren. Dabei soll auch die Digitalisierung des Strommarktes weiter vorangetrieben werden. Insgesamt sei geplant, die Zahl der Geräte, welche auch Prepaid-Tarife ermöglichen, auf 9,5 Millionen zu erhöhen, erklärte Stromminister Mohamed Shaker laut Egypt Today .

Als Teil des Plans sollen die Bürger in der Lage sein, ihre Stromrechnungen direkt von ihrem Handy aus zu bezahlen, so Shaker. Er sagte, dass das Ministerium im Interesse der Nutzer Erleichterungen vornimmt. “Das neue System wird es den Bürgern ermöglichen, ihre Rechnungen von zu Hause aus zu bezahlen”, sagte er.

Er erklärte weiter, dass die neuen Zahlungssysteme nicht an Fristen oder Orte zum Aufladen der Zähler gebunden sein werden, “die Bürger müssen nur sicherstellen, dass sie Geld in ihren Handys haben, so dass sie ihre Zähler jederzeit aufladen können”.

Im Jahr 2018 kündigte das Ministerium an, dass es den Bau von 12 neuen Kraftwerken, vier Kraftwerksumbaustationen, sechs Freileitungen und 1,8 Millionen Prepaid-Meter abgeschlossen wurde. Darüber hinaus führte das Ministerium mehrere Projekte durch, um die Effizienz der Stromverteilungsnetze weiter zu steigern. In Zusammenarbeit mit Siemens wurden drei gemeinsame Stationen zwischen Beni-Suef, Burulus und der neuen Verwaltungskapitale im Wert von 6 Milliarden Euro eingerichtet, die insgesamt 14.400 Megawatt einsparen.